Frische Ideen angewandt

Frankfurter

Zukunfts

Kongress

23. & 24. FEBRUAR 2021

11.01.2021

Zwischen Bewahren und Verändern liegt viel Spielraum

Dr. Roland Röder und Christoph Richard Müller (Frankfurter Sparkasse) im Interview

Herr Dr. Röder, die Frankfurter Sparkasse wird auf dem Kongress einen Denkraum zum Thema Innovation anbieten. Worum soll es da gehen?

Dr. Röder: Wir möchten darüber sprechen, wie Innovation und Innovationsfähigkeit durch eine innovationsförderliche Haltung begünstigt wird. Hinter der Innovation, die ja als wesentliches Merkmal etwas neues für das Unternehmen bedeutet, stecken zwei starke Triebfedern: Lust und Leid. Die Kraft des Leids erleben wir in der aktuellen Krise. Sie „zwingt“ die Unternehmen in sehr kurzer Zeit neue, teils auch innovative Wege zu gehen. Wir erleben aus Kundengesprächen, wie die Digitalisierung durch die Corona-Krise in vielen Unternehmen und Vertriebswegen einen Turbolader bekommen hat. Der zweite Motor ist die Lust auf Innovation an sich, nicht weil damit nur Selbsterhalt, sondern zusätzliche Erfolgschance verbunden ist.

Lust auf Innovationen – wie kann man die wecken?

Dr. Röder: Lust auf Innovation entsteht, wenn wir die sie hemmenden Faktoren beseitigen und die sie begünstigenden stärken. Was heißt das? Unsere Erfahrung zeigt, dass Innovation entsteht oder nicht entsteht z.B. aufgrund bestimmter Diskussions- und Fehlerkulturen in Unternehmen. Auch die stillen Aufträge und Spielräume von Bewahren und Verändern sind hintergründig wirksam. Hier ist jeder eingeladen für sein Unternehmen zu hinterfragen, wo er diesbezüglich steht – und was ggf. zu verändern ist. Diesen Veränderungsbedarf würden wir gerne mit den Teilnehmern diskutieren.

Herr Müller, wo sehen Sie denn da die Rolle der Sparkasse?

Müller: Grundsätzlich gilt: Die Sparkasse hat ein großes Interesse daran, dass das Geschäft ihrer Kunden floriert - das stärkt die Region aber natürlich auch unser Geschäft. Hierbei sind Innovationen essentiell, gerade auch in Zeiten besonderer Herausforderungen. Insofern beraten und begleiten wir unsere Kunden da gerne. So können wir uns vorstellen, dass aus unserem Denkraum ein Netzwerk entsteht, mit dem wir uns öfter (online) treffen, um an diesen Themen weiterzuarbeiten.

 

Jetzt anmelden!

Sichern Sie sich jetzt Ihr Online-Ticket diskutieren Sie mit Dr. Roland Röder, Christoph Richard Müller und dem Denkraum Erfolgreiche Innovationen – eine Frage der Haltung am 23. Februar 2021 auf dem Frankfurter Zukunftskongress.

Dr. Roland Röder

Dr. Roland Röder | Leiter Vertriebsmanagement Firmenkunden

Dr. Roland Röder ist seit 2014 Vertriebsleiter im Firmenkundengeschäft der Frankfurter Sparkasse. Davor war er unter anderem in der Konzernstrategie und in der Steuerung des Großkundengeschäfts der Helaba und im Inhouse Consulting der Deutsche Bank AG tätig. An der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz verantwortete er das Existenzgründerprogramm der Universität. Dr. Roland Röder ist der Verfasser mehrerer wissenschaftlicher Publikationen zu Unternehmensführung und Change-Management.

 

Christoph Richard Müller

Christoph Richard Müller | Referent für Unternehmensstrategie

Seit August 2018 verantwortet Christoph Richard Müller das Referat Unternehmensstrategie und die Nachhaltigkeitsstrategie der Frankfurter Sparkasse. Zuvor war er im Vorstandsstab der Bank beschäftigt. In Bonn leitet der ausgebildete Finanzassistent an der Sparkassen-Hochschule die deutschlandweite Ausbildung zum Chief Digital Officer der Sparkassen. An den Hochschulen Mannheim und Worms doziert er über Digitale Transformation und agiles Arbeiten.

Frankfurter Sparkasse

Frankfurter Sparkasse | Gemeinsam Zukunft gestalten

Die Frankfurter Sparkasse wurde im Jahr 1822 gegründet und ist heute Marktführerin im Privatkundengeschäft im Rhein-Main-Gebiet. Sie bietet als Teil des Konzerns der Helaba Landesbank Hessen-Thüringen und mit ihren Partnern aus der Sparkassen-Finanzgruppe sämtliche Finanzdienstleistungen für Privat-, Gewerbe- und Firmenkunden. Die persönliche Beratung ist der wichtigste Grund für 40 Prozent aller Frankfurter, ihre Bankgeschäfte mit der Frankfurter Sparkasse zu tätigen. Hierfür verfügt sie in der gesamten Region über das dichteste Netz von Filialen und Beratungscentern. Online-Banking und Online-Beratung ergänzen das Serviceangebot im Internet. Darüber hinaus übernimmt die Frankfurter Sparkasse seit jeher gesellschaftliche Verantwortung. Gemeinsam mit der Stiftung der Frankfurter Sparkasse fördert und gestaltet sie das Leben der Bürger und die Zukunft der Region. Ziel der Frankfurter Sparkasse ist es, die Vielfalt der Finanzen zum Erlebnis zu machen – einfach, jederzeit und überall. Um dieses Ziel zu erreichen, braucht es neue und innovative Ideen, von Menschen, die gemeinsam an sinnstiftenden Lösungen arbeiten.