Frische Ideen angewandt

Frankfurter

Zukunfts

Kongress

AM 11. OKTOBER 2022
An der FRANKFURT UNIVERSITY
OF APPLIED SCIENCES

GEMEINSAM HANDELN – JETZT!
Nachhaltig.Digital.Transformativ.
Jetzt anmelden

11. Oktober 2022

Frankfurt University of Applied Sciences

Die Zukunft ist da – und wo sind wir?

Unsere Welt steht gefühlt jeden Tag vor neuen Krisen. Wie schaffen wir es, uns da positiv den Herausforderungen zu stellen, die die Zukunft für uns bereithält? Mehr noch: Wie werden wir zu Gestalterinnen und Gestaltern der Zukunft, anstatt zu bloßen Zuschauern?

Nachhaltigkeit, Digitalisierung, New Work – Schlagworte, die unseren Alltag schon jetzt und noch stärker in der Zukunft bestimmen werden. Wir stehen als Gesellschaft vor der großen Aufgabe, diese drei Themen endlich zusammen zu denken und Veränderung zu schaffen, statt von ihr überrollt zu werden.

Auf dem 2. Frankfurter Zukunftskongress stellen Unternehmen und Institutionen Hand in Hand mit der Wissenschaft Lösungen für die Herausforderungen einer sich ständig wandelnden Welt vor. Teilnehmende und Gäste sind dazu eingeladen, sich aktiv am Diskurs und am Erarbeiten von Lösungsansätzen zu beteiligen. Hier werden frische Ideen gedacht, diskutiert und angewandt – ganz nach dem Motto des Kongresses: Gemeinsam handeln – jetzt.

Planet Erde

Planet Erde

Wie können wir alle, Unternehmen, Institutionen, Individuen, unseren ökologischen Fußabdruck verkleinern?
Wie werden wir CO2-neutral?

Digitalisierung

Digitalisierung

Was gibt es Neues in der Digitalisierung, das unser Leben und Arbeiten sinnvoll unterstützt? Wie kann unsere Produktion nachhaltiger werden? Unser Leben selbstbestimmter?

New Work

New Work

Agilität, Weiterbildung, Ressourceneffizienz: Wie können wir Führung in Zeiten der digitalen und ökologischen Transformation erfolgreich gestalten?

Change

Cha(lle)nge

Unsere Herausforderung als Gesellschaft lautet: Nachhaltigkeit, Digitalisierung und New Work endlich zusammen zu denken und nicht als Einzelphänomene zu bewerten.

Wie schaffen wir es, diese drei Themenkomplexe miteinander und aufeinander abzustimmen, anstatt sie gegeneinander arbeiten zu lassen? Wie schaffen wir es, uns entsprechend zu organisieren?

Und vor allem: Wie schaffen wir Veränderung, anstatt von ihr überrollt zu werden?

Partner werden

Ihr Unternehmen leistet einen aktiven Beitrag, um die Welt ein wenig besser zu machen?

Wenn Sie ein zum Kongress passendes Produkt, eine Maßnahme oder Idee haben, können Sie an einem Tag mehr als 400 Menschen Ihre Innovation vorstellen. Und das Beste: In den Denkräumen helfen Ihnen die Teilnehmer und Hochschulpartner sogar, auf neue Ideen zu kommen! Wir bieten Ihnen verschiedene attraktive Möglichkeiten, sich Ihrer Zielgruppe erfolgreich zu präsentieren. Laden Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kunden und Netzwerkpartner ein und diskutieren Sie gemeinsam über die Zukunft. Sprechen Sie uns an!

Zum Kontaktformular

Programm am 11. Oktober

Grußwort des Schirmherrn

Tarek Al-Wazir
Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

„Nachhaltigkeit kann nur umfassend verstanden werden: ökologisch, sozial und ökonomisch. Wir müssen jetzt beherzt die Transformation in eine klimaverträgliche und sozial gerechte Wirtschaftsweise angehen. Darum unterstütze ich den Frankfurter Zukunftskongress.“ 

Gastgeberin

Prof. Dr. Susanne Rägle
Vizepräsidentin für Forschung, Weiterbildung und Transfer der Frankfurt University of Applied Sciences

„Ob durch digitale Entwicklungen oder pandemiebedingt – unsere Arbeitswelt verändert sich jedes Jahr aufs Neue. Wie schaffen es Bildung und Forschung sowie Politik und Wirtschaft gemeinsam auf den Transformationsprozess zu reagieren? Wie kommen wir zusammen auf einen nachhaltigen Nenner? Und was für eine Rolle spielt die Demokratie dabei?“

Gastgeber

Karl-Heinz Schulz
Unternehmensinhaber Mandelkern

„Digitalisierung ist kein Generalschlüssel für jegliche Probleme der Zukunft. Falsch angewandt droht sie sogar, zum Teil des Problems zu werden. Wir müssen die Digitalisierung in die Verantwortung nehmen, statt sie als bequeme Selbstverständlichkeit zu betrachten, die an unseren begrenzten Ressourcen zehrt.“

Moderation

Totinia Hörner

„Nach der Pandemie ist vor der Pandemie. Und dann auch noch die stets ungewisse Zukunft. Haben wir bei all den Sorgen verlernt, uns für die Probleme unserer Zeit zu begeistern? In jedem Problem steckt auch eine Lösung – der Frankfurter Zukunftskongress bietet die Gelegenheit, nach ihr zu suchen.“

Keynotes

Prof. Dr. Maja Göpel
Transformationsforscherin, Autorin

Nachhaltigkeitsexpertin. Vordenkerin. Mitbegründerin der Scientists4Future. Maja Göpel zeigt in ihrem neuen Buch „Wir können auch anders: Aufbruch in die Welt von morgen“ in was für einem gewaltigen Transformationsprozess sich die Menschheit befindet. Sie führt uns die Grenzen der freien Marktwirtschaft vor, wenn es um Zukunftsfragen geht – und bietet nachhaltige Alternativen.

Prof. Dr. Volker Mosbrugger
Präsident der Polytechnischen Gesellschaft Frankfurt am Main

Volker Mosbrugger, der Präsident der Polytechnischen Gesellschaft Frankfurt am Main, ist einer der führenden Denker in Deutschland zum Zusammenhang von Klimawandel und Biodiversität. Mosbrugger findet, dass Natur mit Ökonomie und Gesellschaft unbedingt zusammen gedacht werden muss. Der Weg zu einer öko-sozialen Marktwirtschaft soll freigemacht werden.

Mögliche Denkräume

CO2-Neutralität – mehr als Kompensation

Nachhaltigkeitsberichte – nicht nur, weil die EU es will

Bauen – ein weites Feld für Nachhaltigkeit

Rechenzentren – digitale Nagelprobe für die Region

Gesundheit – Schluss mit dem täglichen Weltuntergang

Change – oder: Wie geht kulturelle Transformation?

Mobilität – wie geht die Wende in der Verkehrsdrehscheibe Deutschlands?

New Work – Hauptsache Fachkräfte bzw. die Wiederkehr eines alten Problems

Flexibles Arbeiten – neues Arbeiten, neue Herausforderungen, neue Karriereoptionen

Ehrenamt – was die Gesellschaft zusammenhält

Teilnehmerstimmen

Ich empfand die Denkräume als sehr anregend, die Wortmeldungen der Teilnehmer vor allem vielfältig. Die ganze Gesprächsatmosphäre und der Stil des Austauschs hat mir gut gefallen, auch dass sich viele verschiedene von den Teilnehmern zu Wort gemeldet haben.
Dr. Constanze Kurz, Chaos Computer Club
Der Zukunftskongress und seine Teilnehmer waren ein echtes Highlight für mich – perfekt organisiert, toll moderiert, mit spannenden Themen und interessanten Menschen! Vielen Dank für die viele Vorarbeit und das perfekte Ergebnis!
Dr. Matthias Conradt, INSITE-Interventions
Innovativ, dynamisch, zukunftsfähig? Klingt ganz nach unseren Mitarbeitern. Von denen hätten wir gerne mehr, weshalb wir bei unserer Talentsuche nach Partnern und Plattformen suchen, die genau zu diesen Qualitäten passen. Auf dem Frankfurter Zukunftskongress haben wir beides gefunden! In der Talkrunde mit anderen Unternehmen und Denkern wie Richard David Precht konnte PepsiCo zeigen, wie New Work in Zeiten von Digitalisierung und Nachhaltigkeit funktioniert – nämlich mit einem hohen Maß an Selbstbestimmung!
Larissa Ulbrich, PepsiCo Deutschland
Die drei großen Themen des Kongresses - Ökologie, Digitalisierung und New Work - spielen naturgemäß auch in einem Konzern wie PepsiCo, immerhin der weltweit zweitgrößte Nahrungsmittelkonzern, eine extrem wichtige Rolle. In unserem Denkraum konnten wir unsere Ansätze und Lösungen auch in der Region, in der wir beheimatet sind, bekannter machen. Außerdem liegt uns viel daran, fähige junge Leute für unser Unternehmen zu begeistern. Deshalb freut es uns sehr, dass Mandelkern uns mit den Studierenden der Frankfurt UAS zusammengebracht hat.
Kai Klicker-Brunner, PepsiCo Deutschland
Der Zukunftskongress hat mich begeistert. Technisch hat alles hervorragend funktioniert, was keine Selbstverständlichkeit ist. Ich komme aus dem ehrenamtlichen Bereich der Feuerwehr Frankfurt a.M. und war positiv überrascht, dass die Inhalte in den Denkräumen, fast passgenau, meinen Arbeitsbereich getroffen haben. Ich habe zum Beispiel im CAES Denkraum zur Digitalen Demokratie gute Lösungsansätze für unsere vorhandene "Corona Lethargie" und unser weiteres digitales Arbeiten bekommen. Eine Bereicherung war auch der gegenseitige Austausch dazu, wie sich Corona als Brennglas auf unserer Arbeitsbereiche auswirkt.
Stefan Cornel, Jugendfeuerwehr Frankfurt am Main
Ein zukunftsgewandter Kongress, wie ich ihn noch nicht erlebt habe! Wenn digitale Formate so kurzweilig gestaltet werden, wie Mandelkern und die Frankfurt University das vorgemacht haben, dann ist das digitale Zukunft „at it’s best“. Kurzweilig, kompetente Speaker und Moderatoren, Austausch mit vielen weiteren Teilnehmern:innen. Was will das digitale Unternehmerherz mehr? Ach ja, natürlich… weitere Formate!
Hermann Zengeler, Brand Punkt
Der Denkraum hat gezeigt, dass das Bewusstsein bei den Menschen zu den Themen Gesundheit und Sicherheit durch die Pandemie stark in der persönlichen Werteskala gestiegen ist. Wir konnten nicht nur unser Angebot vorstellen, sondern unser Produkt direkt mit unseren an die 90 Teilnehmerinnen besprechen. Betriebliches Gesundheitsmanagement ist ein anspruchsvolles Thema und die Diskussion im Denkraum war genau das richtige Mittel, um Potentiale für zukünftige Weiterentwicklungen zu erkennen.
Miguel Perez, HALLESCHE Versicherungen
Der erste Tag war wirklich toll; sehr gute Redner, lebendige Podiumsdiskussionen, die auch noch mal neue Aspekte gebracht haben. Sehr anregend. Auch die Denkräume am 2. Tag waren interessant, aber ab 100 TeilnehmerInnen wird Beteiligung auf Zoom schon herausfordernd.“
Astrid Messmer, Deutsche Lufthansa AG
Der Denkraum „Smart Region…nachhaltig und digital“ war für uns ein voller Erfolg. Es hat sich in der Diskussion mit den Teilnehmern deutlich gezeigt, dass eine der Herausforderungen der Zukunft, das gemeinsame Denken von Digitalisierung und Nachhaltigkeit ist. Der Bedarf nach einem weiteren Diskurs dieser Thematik in der Region FrankfurrRheinMain ist spürbar vorhanden und sollte weitergeführt und mit den relevanten Stakeholdern verstetigt werden.
Michael Krtsch, Kreisstadt Dietzenbach
Der erste Tag des Frankfurter Zukunftskongresses war sehr stark. Sensationell, wie die drei Themen Digitalisisierung, Nachhaltigkeit und New Work belegt wurden. Und der Ablauf sowie die Präsentation waren sehr professionell organisiert. Am zweiten Tag habe ich besonders viel aus dem Denkraum mit Michel Friedman über Streitkultur im Netz mit genommen. Tolles Thema. Das schreit nach mehr Diskussion!
Thorsten von Killisch-Horn, Goldbeck Südwest GmbH

Die Veranstalter

Frankfurt University of Applied Sciences

Frankfurt University of Applied Sciences

Die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) ist die Bildungsinstitution für innovative und interdisziplinäre Forschung und Lehre und damit das ideale Zukunftslabor für unseren Kongress. Mit ihren Forschungsschwerpunkten Demografischer Wandel, Mobilität und Logistik, Digitalisierung sowie Erneuerbare Energien zählt die Hochschule zu den wissenschaftlichen Leuchttürmen des Landes.

www.frankfurt-university.de

Mandelkern Marketing & Kommunikation

Nachhaltige Ideen sind das Markenzeichen von Mandelkern. Ob Bildung, Nachhaltigkeit, Agilität oder soziales Engagement: Mandelkern kommuniziert strategisch und kreativ, um das Gute in die Welt zu tragen. Und als Mit-Gründer und Organisator des Demografienetzwerks FrankfurtRheinMain sind wir auch in unserer Region überaus engagiert.

www.mandelkern.de